TKS aktuell-24

 

 

TKS aktuell

 

Nr. 24, Ausgabe 2, Schuljahr 2014/2015

 

 

Bochum, den 18.05.2015
 


 
Liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen
liebe Schülerinnen und Schüler!

 

I. Personelle und unterrichtliche Veränderungen

Am 21.01.2015 haben wir Frau Schulze Lohoff nach 30,5-jähriger Tätigkeit an der TKS verabschiedet. Für sie hat mit Wirkung vom 01.02.2015 die Frei­stellungsphase der Altersteilzeit begonnen. Wir danken Frau Schulze Lohoff für die geleistete Bildungs- und Erziehungsarbeit, insbesondere für ihr großes Engagement für die Fächer Kunst, Biologie und Pädagogik. Im Mittelpunkt Ihrer Überlegungen stand immer das Wohl des lernenden Kindes. 15 Jahre lang arbeitete Frau Schulze Lohoff sehr erfolgreich als Erprobungsstufenkoordinatorin. Während dieser Zeit war sie maßgeblich an der Neugestaltung des Tages der offenen Tür, des Sextanerfestes und der Sextanerbegrüßung in der ersten Schulwoche beteiligt. Darüber hinaus entwickelte sie einen Diagnosebogen für den Übergang von Klasse 4 nach 5 und für die Beobachtung in der Erprobungs­stufe, der ein wesentliches Element für die Erteilung des Gütesiegels „Individu­elle Förderung“ im Mai 2007 war. Zusätzlich etablierte sie das Straßenkin­derprojekt „Arco Iris“ an der TKS, das sie seit 1995 intensiv förderte und beglei­tete. Anlässlich Ihrer Verabschiedung wurden auf Wunsch von Frau Schulze Lohoff 760 Euro als Abschiedsgeschenk des Kollegiums für „Arco Iris“ gespendet. Zahlreiche aus ihrem Kunstunterricht entstandene Projekte verschönern und bereichern noch heute das Schulgebäude. Wir wünschen Frau Schulze Lohoff für den Ruhestand viel Gesundheit, Lebensfreude und alles Gute.

Die Mitgliederversammlung unseres Fördervereins hat am 16.03.2015 Frau Hossiep für ihre langjährige und erfolgreiche Tätigkeit im Verein die Ehrenmit­gliedschaft verliehen. Neu und eine besondere Form der Anerkennung ist die Auszeichnung für lang verdiente Mitglieder. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Herr Böhm, Herr Frank, Herr Kretzschmar und Frau Metzelthin.

Der Studienreferendar Herr Kerkemeier setzt mit Wirkung vom 25.03.2015 seine Ausbildung am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Hamm fort. Wir bedanken uns für seinen Einsatz an der TKS, insbesondere für die von ihm geleistete Bildungs- und Erziehungsarbeit und wünschen ihm für die weitere Ausbildung viel Erfolg und alles Gute.

Die Studienreferendarinnen Frau Diesendorf, Frau Ly, Frau Neumann, Frau Ökten sowie die Studienreferendare Herr Behler und Herr Melcher haben mit dem 30.04.2015 das Referendariat nach 18 Monaten beendet und verlassen die TKS mit bestandener Zweiter Staatsprüfung. Wir gratulieren ihnen zu diesem Erfolg und wünschen ihnen für den weiteren Lebensweg weiterhin viel Erfolg und alles Gute. Als Dankeschön für die Ausbildungszeit haben uns die Junglehre­rinnen und Junglehrer einen Apfelbaum geschenkt, der inzwischen seinen Platz im Schulgarten gefunden hat.

Seit dem 01.05.2015 werden sieben neue Referendarinnen des Ausbildungsjahr­gangs 2015/2016 an der TKS ausgebildet. Wir begrüßen Frau Friederichs (Bio­logie, Sport), Frau Jungtow (Mathematik, Chemie), Frau Logeswaranathan (Deutsch, Spanisch), Frau Rensch (Spanisch, Sport), Frau Stahlberg (Franzö­sisch, Sozialwissenschaften), Frau Storck (Musik, Sport) und Frau Timmer (Deutsch, Englisch). Mit Beginn des neuen Schuljahres werde alle sieben selbstständigen Unterricht im Umfang von jeweils 9 Wochenstunden erteilen.

Das Stellenplankonto der TKS ist zurzeit ausgeglichen. Auch die Stundenkon­tingente der wegen Mutterschutz oder Elternzeit langfristig fehlenden Kolleginnen können durch vier Vertretungslehrkräfte vollständig ersetzt werden. Nicht ersetzt werden weiterhin Ausfallzeiten während der Schwangerschaften. Hierfür hat die Bezirksregierung bedauerlicherweise keine Mittel vorgesehen. Durch die Erteilung der gezielt eingesetzten Ergänzungsstunden sowie mithilfe weiterer Fördermaßnahmen versuchen wir, allen Schülerinnen und Schülern zum Schulerfolg zu verhelfen, und zeigen, dass „G 8“ an der TKS gelingt. Alle fünften Klassen erhalten neben einer Klassenlehrerstunde eine Zusatzstunde zum Thema „Lernen lernen“. Insbesondere für die Seiteneinsteiger, aber auch andere Schülerinnen und Schüler, haben wir in der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe Vertiefungskurse in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik eingerichtet.

Zusätzlich stehen zahlreiche Arbeitsgemeinschaften zur Wahl. Dieses Angebot stellt einen wichtigen Baustein unseres Konzepts der Individuellen Förde­rung dar. Ein besonderes Angebot für Computer-Interessierte stellt die Arbeitsgemeinschaft „Linux Essentials“ dar, die Herr Schweer gemeinsam mit unserem ehemaligen Kollegen Herrn Muth anbietet. Die AG setzt sich mit Problemen der Vernetzung von unterschiedlichen internetfähigen Geräten und Computersystemen auseinander, die häufig freie Software wie Linux als Basis­betriebssystem verwenden. In der AG wird durch konkrete Aufgaben wie die Einrichtung von Arbeitsplatzrechnern einschließlich Einbindung in das TKS-Netz sowie die Auswertung von Webcam-Bildern über einen Mini-Rechner Verständ­nis für die zunehmende Vernetzung von Elementen aufgebaut.

II. Überblick über das Angebot an Arbeitsgemeinschaften

III. Allgemeine Informationen

Die Schulkonferenz hat auf ihrer Sitzung am 13.11.2014 beschlossen, dass die Wanderwoche ab 2016 weiterhin in der Woche nach den Herbstferien liegt. Erster Wandertag ist jeweils der Mittwoch in der Wanderwoche. Darüber hinaus hat die Schulkonferenz die regelmäßige Durchführung von vier Projekttagen unter dem Motto „Gemeinsam – Zusammen - TKS“ in der letzten Woche vor den Sommerferien beschlossen.
 
Am ersten Pädagogischen Tag des laufenden Schuljahres, 24.11.2014, beschäftigte sich das Kollegium schwerpunktmäßig mit der Vorstellung und Entwicklung neuer Bausteine individueller Förderung sowie mit Sicherheitsfra­gen. Aspekte der Begabungsförderung, das neue LRS-Konzept, die Berufs- und Studienorientierung und das aktuelle Großprojekt „Wir bewegen den Schulhof“ zur Schulhofneugestaltung wurden vom gesamten Kollegium in einzelnen Gruppen bearbeitet und weiterentwickelt.

Erstmalig mussten mit den Halbjahreszeugnissen neben den bisherigen Lern- und Förderempfehlungen individuelle Förderpläne für Schülerinnen und Schü­ler erstellt werden, deren Versetzung gefährdet ist. Individuelle Förderpläne die­nen der gezielten Förderung und Unterstützung eines Kindes, gehen davon aus, dass zunächst der Ist-Stand möglichst genau ermittelt wird, definieren darauf aufbauend die angestrebten Förderziele, stellen die beabsichtigten Fördermaß­nahmen dar und geben abschließend einen Zeitraum an, nach dessen Ablauf die Förderziele überprüft und die Maßnahmen bei Bedarf verändert werden.
Im Bochumer Netzwerk der Zukunftsschulen NRW hatte der Mittelstufenkoor­dinator Herr Nopper mit seinen vier Kolleginnen und Kollegen den Plan für einen Sprechtag für Förderpläne entworfen, der am Tag der Ausgabe der Halbjahres­zeugnisse erstmalig mit großem Erfolg durchgeführt wurde. Im Beratungsge­spräch mit der Klassenleitung in Verbindung mit den erstellten Lern- und Förder­empfehlungen konnte jedes Kind individuell über seine Lernschwierigkeiten sprechen und zusätzlich wurden die Beobachtungen und Vereinbarun­gen auf einem Förderplanformular für beide Seiten festgehalten. Dieses Gespräch stellt einen deutlichen „Mehrwert“ gegenüber den einzelnen Lern- und Förderempfeh­lungen dar und bereichert zusätzlich die Kommunikation zwischen Schüler- und Lehrerschaft. Aber auch Kinder mit besonderen Begabungen oder Kinder, die einfach nur wissen wollten, was sie unternehmen müssen, um sich in einem Fach zu verbessern, hatten an diesem Tag die Möglichkeit, von ihren Fachlehrerinnen und Fachlehrern wichtige Hinweise zur Optimierung des Lernverhaltens oder An­gebote für über den Unterricht hinausgehende Forschungsvorhaben zu bekom­men. Die Schulkonferenz hat auf Grund der sehr positiven Erfahrungen am 10.03.2015 beschlossen, dass dieses besondere Angebot dauerhaft in unserem Schulprogramm verankert wird.

Das Lerncoaching gewinnt im Bereich der individuellen Förderung immer mehr an Bedeutung. Frau Westkamp und Herr Holz haben im vergangenen Schul­halbjahr an einem 6-tägigen „Lerncoaching-Grundkurs“ mit Erfolg teilgenommen und geben dadurch der Schule die Möglichkeit, das Beratungsangebot deutlich zu erweitern. Zentrale Themen des Lerncoaching sind Motivation, Ziele, Lösungsstrategien, Umgang mit Emotionen und Lernstrategien.

Als Baustein der individuellen Förderung im verkürzten Bildungsgang hat unsere Schule in diesem Schuljahr erstmals außerunterrichtliche Forder- und Förder­kurse für die Jahrgangsstufe 5 eingerichtet. Die Teilnahme an den Kursen ist kostenlos und freiwillig, die Empfehlung einer Teilnahme erfolgt nach Beschluss der Zeugniskonferenz durch die Klassenlehrerteams. Die Kurse finden dienstags im zweiwöchigen Rhythmus statt. Die teilnehmenden Kinder können zurzeit, je nach ihren individuellen Bedürfnissen und Interessen, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse in drei Bereichen erweitern. Wer Schwierigkeiten im Bereich der Rechtschreibung hat, arbeitet in Kleingruppen unter Anleitung einer ausgebil­deten LRS-Lehrkraft an seinen individuellen Rechtschreibproblemen. Frau Schmidt-Wilcke und Frau Kreutzer, welche die drei eingerichteten Kurse betreuen, sowie Frau Buchterkirchen haben sich in diesem Bereich intensiv weitergebildet. Der zweite Bereich beschreibt die Individuelle Förderung durch Theaterspielen. Dieser Kurs soll den Schülerinnen und Schülern helfen, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und so ihre Begabungen und Fähigkeiten besser zeigen zu können. Durch gemeinsame Übungen und Spiele lernen sie ihren Körper und die Stimme besser kennen und gewinnen so zusätzliche Sicherheit  in Kommunikations- und Präsentationssituationen. Dieser Kurs wird zurzeit von Frau Glowinkowski geleitet. Als dritter Bereich ist nach Absprache mit den unterrichtenden Mathematiklehrern und auf Basis der Ergebnisse des Informatik­wettbewerbs "Biber" einigen Schülern mit besonderem Interesse an diesen Fächern ein Zusatzangebot in Mathematik und Informatik gemacht worden. Hier werden besonders begabte Kinder u.a. durch das Lösen von mathematischen Knobelaufgaben auf den kommenden Mathematikwettbewerb (Känguru) vorbereitet. Zusätzlich bauen sie Körper und Figuren, um ihr räumliches Vorstellungsvermögen zu erweitern, oder lernen die japanische Faltkunst "Origami" kennen. Den Forderkurs Mathematik betreut Frau Pisarevcher. Im kommenden Schuljahr soll dieses Angebot auf die Stufe 6 ausgedehnt und um zusätzliche Angebote im Rahmen einer neuen Stundentafel erweitert werden.

Am 04.02.2015 fand an der Theodor-Körner-Schule im Auftrag der Bezirksre­gierung Arnsberg ganztägig die Dienstbe­sprechungen zur Implementation der neuen Kernlehrpläne in den Fächern Französisch und Englisch (Teil II) statt. Frau Dr. Rißmann war an diesem Tag leitend als Ansprechpartnerin und Fachmoderatorin im Fach Französisch tätig. Neben einem Vertreter der Bezirksregierung besuchten etwa 70 Kolleginnen und Kollegen benachbarter Schulen (Raum Bochum, Ennepe-Ruhr-Kreis, Herne) die Veranstaltungen in der Aula und in einzelnen Klassenräumen.

Herr Sprenger und Herr Wilsenack haben mit Erfolg an der Basis-Qualifizierung der Koordinatorinnen und Koordinatoren für Berufs- und Studienorientierung an den weiterführenden Schulen in NRW teilgenommen. Außerdem ist Herr Wilse­nack am 20.01.2015 im Rahmen der Sitzung des „StuBo-Arbeitskreises“ zum Sprecher der Bochumer Gymnasien für die Sekundarstufe II sowie als Repräsen­tant der Bochumer Gymnasien der Sekundarstufe II in überregionalen Arbeits­kreisen der Bezirks­regierung Arnsberg gewählt worden. Inzwischen ist er von der Bezirksregierung in Arnsberg offiziell als „StuBo-AK-Leiter der Bochumer Gymnasien“ bestätigt worden.
Im Rahmen des NetzwerksZukunftsschulen- Berufsorientierung" fand am 06.03.2015 die zweite Tagung an der Städtischen Gesamtschule Solingen-Ohligs statt. Herr Sprenger und Herr Wilsenack stellten den interessierten Zuhörern das Berufswahlkonzept der TKS vor.

Am 23.03.2015 wurde die Theodor-Körner-Schule als eine der ersten Schulen in NRW für die erfolgreiche Arbeit im Netzwerk Zukunftsschulen NRW Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung ausgezeichnet. In diesem ersten Durchgang wurden aus allen Schulformen insgesamt fünf arbeitende Netzwerke prämiert, darunter das aus fünf Gymnasien bestehende „Bochumer Netzwerk“ mit dem ersten Arbeitsschwerpunkt „Förderplansprechtag“. Frau Blasberg-Bense, Leiterin der Schulabteilung der Bezirksregierung Arnsberg, überreichte im Rahmen einer Tagung in Schwerte das entsprechende Siegel zur Befestigung in der Schule an Herrn Nopper, der mit seinem besonderen Einsatz als Mittelstufenkoordinator die Umsetzung des Förderplansprechtages im „Bochumer Netzwerk“ maßgeblich begleitet und vorangetrieben hat. Die neue Auszeichnung hängt auf dem Gang zu den Lehrerzimmern neben dem Monitor über der Urkunde für das Gütesiegel „Individuelle Förderung“.

Im Geschäftsverteilungsplan hat es zum 01.02.2015 Veränderungen gegeben. Mit Wirkung vom 01.02.2015 koordinieren Frau Buchterkirchen und Frau Glowinkowski das Aufgabenfeld I (sprachlich-literarisch-künstlerisch). Frau Retkowski wird die Auslandsaufenthalte der Schülerinnen und Schüler koor­dinieren, Herr Loheide wird sich als Leiter der Schulprogrammgruppe auf die Erstellung des neuen Schulprogramms, das bis November der Bezirksregierung vorgelegt werden muss, konzentrieren. Im Bereich Koordination der schulprak­tischen Ausbildung der Lehramtswärter und Praktikanten werden Frau Kelbaßa und Frau Kreutzer Frau Klatt und Herrn Gersching unterstützen, um später die Aufgaben allein verantwortlich zu übernehmen. Herr Schmiel koordiniert die Ausbildung der Studentinnen und Studenten im Praxissemester, das in diesem Jahr erstmalig an Bochumer Schulen durchgeführt wird. Frau Wisch wird neue Mentorin für das Eignungspraktikum und koordiniert die Ausbildung der Praktikantinnen und Praktikanten.

Der seit 2001 in Bochum beheimatete Armenisch-Akademische Verein 1860 e.V., der im Jahre 1860 mit dem Ziel armenisch-deutscher Zusammenarbeit in Kultur und Wissenschaft in Leipzig gegründet wurde, beschloss nach dem Pfingststurm Ela 2014 in Bochum, seiner Wahlheimatstadt mit einer Spende von 155 Bäumen aus Armenien zu helfen. „Gerne erinnern sich die Armenier an die Hilfsbereitschaft aus West- und Ostdeutschland nach dem verheerenden Erdbeben im Norden ihrer Republik im Jahr 1988“, schreibt mir der Vorsitzende Azat Ordukhanyan in einem Brief vom 07.03.2015 und fragt freundlich: „Würden Sie sich über eine armenische Platane an Ihrer Schule freuen?“ Sofort haben wir das Angebot angenommen und am 23.04.2015 konnten so drei armenische Platanen am Rande des beim Sturm zerstörten Heckenlabyrinths gepflanzt werden. Die gärtnerischen Arbeiten leistete Herr Dreier mit der von ihm gegründeten Schulhof-AG. Lea Marie Beste, Lisa Hensing, Pia Catherina Schneidereit, Wiebke Stratmann, Jona Hoffmann, Alexander Winkel und Alperen Vural (alle 6c) haben sofort eine WhatsApp-Gruppe gegründet und übernehmen die Wasserversorgung und Pflege der Bäume. Außerdem waren neben dem Vereinsvorsitzenden Herrn Ordukhanyan die bekannte Schrift­stellerin Frau Heide Rieck-Wotke, Herr Loheide als Koordinator der Pflanz­aktion, Schülervertreter der SV und die Schulleitung mit Herrn Torkler und mir anwesend.  Wer es nicht weiß: Armenische Platanen werden 2000 Jahre alt!

Wir freuen uns, dass Frau Heidrich seit dem 12.05.2015 wieder mit 12 Stunden Teilzeit in der Elternzeit unterrichtet und heißen sie herzlich bei uns willkommen.

Durch die großartige Unterstützung des Fördervereins konnten auch im letzten Halbjahr zahlreiche Anschaffungen für die unterrichtliche Arbeit getätigt bzw. ge­plant werden. Im letzten halben Jahr hat der Förderverein u.a. die Defizite ausgeglichen, die der Schule durch das in Folge der angespannten Haushalts­lage um 10% gekürzte Schulbudget des Schulträgers entstanden sind. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich im Namen der gesamten Schulgemeinde.

Liebe Eltern, sind Sie schon Mitglied? Anmeldeformulare liegen im Sekretariat aus, der Jahresbeitrag beträgt 4,1 Cent pro Tag oder 15 € im Jahr.

IV. Teilnahme der Schülerschaft an Projekten und Wettbewerben


„Geschichte mal ganz anders“ erlebten die Schülerinnen und Schüler der Stufe Q2 Ende Oktober durch das aus Rheinland-Pfalz stammende Projekt „Geschichte in Liedern“. Bei dem Gründer des Projekts, Herrn Höning, handelt es sich um einen Geschichtslehrer des Landeskunstgymnasiums Rheinland-Pfalz am Staatlichen Aufbaugymnasium Alzey. Unterstützt durch Harfe, Gitarre und Ukulele, führte er die Jugendlichen mithilfe von musikalischen Stücken und Liedern der jeweiligen Zeitabschnitte durch 200 Jahre deutsche Geschichte. „Dies bot den Schülerinnen und Schülern die außergewöhnliche Möglichkeit, Geschichte mal aus einer anderen Perspektive wahrzunehmen als die der Geschichtsbücher“, berichtete erfreut Christos Philippou (Q2). Koordiniert wurde die Veranstaltung von Herrn Sprenger.

Erstmalig konnten wir am Tag der Offenen Tür im November einen speziellen Flyer für Kinder anbieten, der auf große Resonanz gestoßen ist. Die Idee für dieses besondere Angebot hatte Frau Reinmöller, von der auch die Texte stammen. Die brillanten Comics hat Ruben Paulo Gomes (Q2) gezeichnet. Ganz besonders ist Frau Neumann zu danken, die ihre großen Erfahrungen für das wunderschöne Layout nutzen konnte.

Schülerinnen und Schüler der Q2 aus den Grundkursen Pädagogik von Frau Czaplinski und Frau Schünemann sowie aus dem Grundkurs Geschichte von Herrn Schmiel besuchten gemeinsam am 04.11.2014 die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ auf der Wewelsburg bei Paderborn. Bei einem geführten Ortsrundgang lernten sie viel Wissenswertes über die Organisation und Aktivitäten der SS sowie die Haftbedingungen im angrenzenden Konzentrations­lager Niederhagen kennen. Darüber hinaus wurde das museumspädagogische Konzept der Erinnerungs- und Gedenkstätte allen Jugendlichen ausführlich erläutert. Der Geschichtskurs nahm zudem abschließend an einer wissenschaft­lichen Studie teil, die sich kritisch mit der pädagogischen Vermittlung historischen Wissens beschäftigt.

16 Schülerinnen und Schüler der Stufe Q2 besuchten vom 14.-15.11.2014 in Begleitung von Frau Schmidt-Wilcke (Leistungskurs Geschichte) und Herrn Sprenger (Grund- und Zusatzkurs Geschichte) die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Bergen-Belsen. Die Schülerinnen und Schüler, die in ihrer Freizeit an dieser freiwilligen Exkursion teilgenommen hatten,  zeigten sich nach dem Besuch einer der modernsten deutschen Gedenkstätten zum Thema Holo­caust tief beeindruckt. „Alle Beteiligten der bewegenden, doch auch lehrreichen Expedition waren letztendlich in der Lage, durch die selbst gesehenen Relikte, Denkmäler und erhaltenen Gegenstände das KZ-Geschehen tiefgründiger nach­zuvollziehen - in einer Art und Weise, in der es durch das alleinige Lesen von Quellentexten im Geschichtsbuch nicht möglich gewesen wäre“, schreibt Doreen Kutrieb (Q2) in einem Presseartikel.

In der Woche vom 10.11.-14.11 2014 haben 141 Schülerinnen und Schüler der Stufen 5, 9, EF, Q1 und Q2 zum dritten Mal an Europas größtem Informatik­wettbewerb, dem „Informatik-Biber“ mit insgesamt 217.506 Schülerinnen und Schülern teilgenommen. Der Wettbewerb hat das Ziel, den Teilnehmern die Faszination der Denk- und Arbeitsweise der Informatik zu vermitteln. Dabei kommt dem logischen Denken eine besondere Rolle zu. Am 29.01.2015 durfte ich gemeinsam mit der Projektleiterin an der TKS, Frau Pisarevcher, Deborah Drost (EF) und Wiebke Hardering (EF) zum erreichten „2.Rang“ gratulieren. Damit gehören diese Schülerinnen zu den besten 3% aller Teilnehmer in ihrer Altersgruppe (9.-10. Klasse).
Die folgenden Schülerinnen und Schüler haben den guten „3.Rang“ erreicht: Maya Viviane Cziborra (5a), Lukas Schönebeck (5a), Philipp Maximilian Grigoleit (5b), Paul Krasberg (5b), Anna Josephine Wehmöller (5b), Andreas Witt (5c), Aurelia Keienburg (5c), Henrik Pamp (9b), Jonas Reuys (9b), Dominik Ferdinand (9d), Lars Nitzschke (9e), Niklas Brockmann (EF), Armin Kilfitt (EF), Yannick Fahrenholz (EF), Patrick Marx (EF), Lukas Pekruhl (EF), Laura Wacker (EF), Saskia Lapkowski (EF), Jana Hupperten (Q2), Janina Czernitzki (Q2), Fabian Müller (Q2), Vanessa-Jacqueline Sentek (Q2), Charlotte Hildebrand (Q2), Nikolas Wiebel (Q2) und Florian Millmann (Q2).

Am 21.-22.-11.2014 fand bereits zum 13. Mal die spanische Sprachprüfung D.E.L.E. in der TKS statt. Organisiert und koordiniert wurde die Veranstaltung von Frau Dr. Rißmann, unterstützt wurde sie an beiden Tagen von der Fach­schaft Spanisch. Insgesamt haben 32 Schülerinnen und Schüler an der Prüfung teilgenommen, davon 26 Schülerinnen und Schüler der TKS sowie 6 Schüle­rinnen und Schüler von der Lessing-Schule und der B.M.V.-Schule Essen.

Ende November 2014 erschien die Dokumentation zum 6. Geschichtswettbe­werbWAR WAS? Heimat im Ruhrgebiet“. Erinnerungsorte und Gedächtnis­räume“ des Forums Geschichtskultur an Ruhr und Emscher e.V. Auch der Beitrag des mit dem 3. Platz preisgekrönten Projektkurses des Abiturjahr­gangs 2013 unter der Leitung von Herrn Holz findet dort Berücksichtigung.

Vom 27.11.-29.11.2014 begleiteten Frau Künzel und Frau Dr. Rißmann eine Schülergruppe der Oberstufe zum Deutsch-Französischen Forum in Straßburg. Organisiert wurde die Fahrt von Frau Kramke und Frau Künzel.
Auf dem Programm standen u.a. die Geschichte Straßburgs mit einer historischen Stadtführung, der Informationsbesuch beim Europarat, der Besuch des Europäischen Parlaments und der Besuch des Deutsch-Französischen Forums. Für Teilnehmer, die nach der Schule an einem Auslandsaufenthalt in einem französischsprachigen Land oder an einem internationalen Studiengang interessiert sind, findet zusätzlich eine abendliche Informationsveranstaltung statt. Diese Fahrt wird unterstützt von der Auslandsgesellschaft NRW e.V. und ist fest verankert in unserem Konzept der individuellen Förderung unter dem Aspekt der Berufs- und Studienorientierung. 

Seit dem 08.12.2014 besucht Pablo Salcedo Alaniz als mexikanischer Gastschüler die Stufe Q1. Pablo wird planmäßig bis zum Ende des Schuljahres in Deutschland bleiben. Wir heißen ihn herzlich willkommen und wünschen ihm einen erlebnis- und erfahrungsreichen Schulbesuch an der TKS.

Am 02.12.2014 stimmten uns die Religionskurse der Stufen 7 und 8 unter der Leitung von Frau Diesendorf und Herrn Kerkemeier im adventlich gestalteten ökumenischen Gottesdienst in der Lutherkirche auf den Advent und das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Unter dem Thema „Friede und Unfriede“ griffen die Schülerinnen und Schüler die aktuelle Flüchtlingsproblematik auf und zeigten eindrucksvoll, wie wir friedvoll miteinander umgehen und leben können. Etwa 160 Schülerinnen und Schüler sowie zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer haben dem Gottesdienst beigewohnt. Kräftig unterstützt wurde die Gemeinde durch Frau Ostmann an der Orgel.

Frau Steinbrink (Religionskurs 6bd) und Herr Wilsenack(Religionskurs 8cd) waren verantwortlich für die intensive Vorbereitung und Gestaltung der Ascher­mittwoch-Gottesdienste zu den Themen „Masken“ und „Aschermittwoch“. Etwa 200 Schülerinnen und Schüler haben auch in diesem Jahr an beiden Gottes­diensten teilgenommen. Pastor Menzel begleitete in der Lutherkirche den evangelischen Gottesdienst auf der Gitarre, in der Liebfrauenkirche sang und spielte ein von Pastor Köster eigens engagierter Organist.

Mit einem Informationsstand und dem Verteilen der roten Aids-Schleifen hat die SV am Weltaidstag (01.12.) auf die Problematik aufmerksam gemacht und insgesamt 536,04 EUR für die Aidshilfe gespendet. Bei der diesjährigen Valentinsaktion verkaufte die SV insgesamt 38 Rosen. Der Erlös von 64,50 EUR füllt in diesem Jahr die SV-Kasse auf.

Fritz-Julius Baumbach (6a) hat sich am 04.12.2014 gegen drei weitere Mistreiter aus den Parallelklassen durchgesetzt und ist Sieger des Vorlese­wettbewerbs der 6. Klassen der TKS geworden. Zum ersten Mal wurde der schulinterne Wettbewerb in der Aula vor großem Publikum ausgetragen. Alle sechsten Klassen waren im Publikum und feuerten begeistert ihren Klassensieger an. Fritz-Julius Baumbach hat die TKS als Schulsieger auf dem Stadtentscheid am 24.02.2015 vertreten.

Mit Liedern und Geschichten stimmten sich 20 begeisterte Schülerinnen und Schüler der Stufen 5-6 (vorwiegend 5c) am 12.12.2014 ab 7 Uhr bei einem „Frühaufsteher-Frühstück“ mit Kerzenlicht auf das Weihnachtsfest ein. Auch ich bin gerne der Einladung gefolgt und hatte an diesem Morgen die Möglichkeit, viel über die interessanten Weihnachtswünsche und –bräuche der Kinder zu erfahren. Organisiert wurde das leckere Frühstück von Frau Dr. Arnscheidt und Frau Kreutzer.

Etwa 50 Schülerinnen und Schüler besuchten am 16.12.1014 die „Weihnachts-Pizza-Party“ der Tanz-AG im Pädagogischen Zentrum, ausgerichtet vom Ehepaar Gersching. In einer sehr schönen, weihnachtlichen Atmosphäre wurden auch fünf große Bleche Pizza verspeist, die vom Erlös des letzten Sommerfestes finanziert wurden. Der Treffpunktcharakter der Tanz-AG zeigte sich dadurch, dass auch wieder Ehemalige anwesend waren und von ihren spannenden Erfahrungen in Ausbildung und Studium berichteten. Über diese besondere Verbundenheit zur alten Schule habe ich mich sehr gefreut und in mehreren Gesprächen selbst überzeugen können.

Um die deutsche Zeitgeschichte von 1945 bis in die Gegenwart tiefgründiger zu betrachten und zu verstehen, besuchten am 16.01.2015 alle Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe Q2 der Theodor-Körner-Schule das ,,Haus der Geschichte“ in Bonn. In Begleitung von Frau Czaplinski, Frau Schmidt-Wilcke, Frau Löschner, Herrn Holz und Herrn Schmiel setzten sich die Schülerinnen und Schüler beim Besuch der Dauerausstellung des Museums mit der deutschen Geschichte nach 1945 auseinander. Diese Führungen hatte der Leistungskurs bei einem Besuch des Museums unter Anleitung von Frau Schmidt-Wilcke und Herrn Holz eine Woche zuvor erarbeitet. Nach intensiver Vorbereitung der Füh­rungen im Museum und im Unterricht präsentierten sie ihren Mitschülern die Museumsinhalte. In Kleingruppen konnten sich die Schüler intensiv mit der Geschichte auseinandersetzen und im Gespräch miteinander ihre Kenntnisse vertiefen. Die über 150 Medienstationen und historische Film- und Tondoku­men­te, die durch Zeitzeugeninterviews die Ausstellung begleiten, beinhalteten nicht nur gesamtdeutsche Themen, sondern darüber hinaus auch die Geschichte der geteilten Nation bis zur Wiedervereinigung. Aufgrund der persönlichen Auseinan­dersetzung mit der Vergangenheit und der damit verknüpften Landesgeschichte kam es zu einem Dialog zwischen den verschiedenen Generationen, was auch alle Schülerinnen und Schüler nach dem Besuch in Bonn feststellten. „Die geschichtliche Exkursion endete für uns mit dem positiven Gefühl, Geschichte nun wirklich richtig 'erlebt' zu haben, trotz der vielen Jahre, die dazwischen liegen“, berichtete mir Doreen Kutrieb (Q2).

Am 28.01.2015 diskutierte der Grundkurs Sozialwissenschaften der Q1 mit dem geschäftsführenden Gesellschafter der Firma Köppern, Herrn Schäfer. Frau Ennenbach hatte die Schülerinnen und Schüler im Unterricht auf das Gespräch über „Fragen der Wirtschaft im Zeitalter der Globalisierung“ vorbereitet, sodass die Schülerinnen und Schüler gezielt auch ihre Fragen an Herrn Schäfer stellen konnten. Alle Beteiligten waren sich nach den zwei Unterrichtsstunden einig: Das war ein lohnenswertes und anregendes Gespräch mit vielen Einblicken in die Welt der Wirtschaft.

Die Arbeitsgemeinschaften Theater, Musik und Kunst  besuchten vom 02.-06.02.2015 mit 174 Schülerinnen und Schülern fünf Tage die Freusburg. Auch in diesem Jahr wurde dort der Grundstein für die gesamte kulturelle Arbeit der TKS gelegt, ein zentraler Baustein unseres Konzepts der individuellen Förderung. Es war für mich ein besonders Erlebnis, die Arbeitsergebnisse am 05.02.2015 vor Ort erleben zu dürfen. Sehr gefreut habe ich mich natürlich über die Einladung der Gräfin und des Grafen, am "Grafenball im Weltenall" mit  allen Freusburgianern (darunter zahlreiche Ehemalige!) im Rittersaal teilnehmen zu können. Organisiert wurde die bewährte Kulturfahrt wieder von Frau Ostmann.

Unter dem Thema: ,,Gen-Food oder nicht? Das ist hier die Frage“ nahmen Ende Januar die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Biologie der Stufe Q2 unter der Leitung von Frau Kramke und Herrn Faust an einem Projekt der Fakultät für Biologie und Biochemie an der Ruhr-Universität Bochum zum Nach­weis gentechnisch-veränderter Lebensmittel teil. Den begeisterten Schülerinnen und Schülern wurde während der Forschungen zunächst der Umgang mit den Arbeitsmaterialien im Labor und überdies das wissenschaftliche Arbeiten unter Berücksichtigung zu untersuchender Leitfragen näher gebracht. Die eigenstän­dige Arbeit der DNA-Analyse ließ die Schülerinnen und Schüler das bereits im Unterricht Vorbreitete nun in der Praxis selbst erfahren. „Auch die Auswertung der Ergebnisse anhand von UV-Bildern der Proben zeigte den Nachwuchsfor­schern biochemische Prozesse aus einem ganz neuen Blickwinkel“, berichtete die Teilnehmerin Doreen Kutrieb (Q2).

Am 30.01.2015 fand der auf der Klassenfahrt nach Hinsbeck im Oktober „ver­sprochene“ Discoabend der Stufe 5 im Pädagogischen Zentrum statt. Was in Hinsbeck wegen der fehlenden Technik nicht umgesetzt werden konnte, wurde nun in der Schule mit der Unterstützung der Musikanlage der Tanz-AG unter der Leitung von „Disc-Jockey“ Gersching nachgeholt. Die größte Gruppe bei der „Klassenpolka“ stellte die Klasse 5b, bei der fast alle Kinder paarweise Polka tanzten. Höhepunkt war der Street-Dance-Auftritt von Jaron Busse und Chris­tian Saikowski (beide 5c), die mit diesem Auftritt auch das diesjährige Sommerfest der Tanz-AG eröffnen werden. Die Musik aus der Musikanlage wurde oft durch die begeistert mitsingenden Kinder übertönt, wenn eines ihrer Lieblingslieder gespielt wurde. Die drei Klassenlehrerteams lösten mit diesem Abend ihr Versprechen ein und boten den Kindern eine interessante Unter­haltung in der Schule. Unterstützt wurden sie von den Paten Deborah Drost, Julia Hoose, Michel Hamm und Christian Wurtz (alle EF), die als „Vortänzer“ bei den Gruppentänzen halfen.

Auf der Rückfahrt aus dem Winterurlaub lernte Hannah Lotte (8a) mit ihrer Mut­ter, Frau Herget-Lotte, eine der beiden Leiterinnen des Körner-Cafés, im Zug ein älteres Paar kennen und unterhielt sich mit ihnen. Im Laufe des Gespräches stellte sich heraus, dass beide (Frau Rhönisch und Herr Middelhaufe) Schüle­rin bzw. Schüler der TKS waren. Herr Notar a.D. Middelhaufe besuchte die Schule von 1938 bis 1947, seine Lebensgefährtin Frau Rhönisch konnte als Mädchen das Gymnasium nur bis zur Untersekunda (Stufe 10) besuchen. „Da wir gerade im Deutschunterricht über den Zweiten Weltkrieg und die NS-Zeit gesprochen haben, fragte ich Herrn Middelhaufe, ob er nicht Lust hätte zu uns in den Unterricht zu kommen und uns von dieser Zeit zu erzählen“, berichtete mir Hannah. Und es klappte tatsächlich: Am 23.01.2015 besuchte Herr Middelhaufe, der auch Ehrenmitglied des Fördervereins der TKS ist, den Deutschunterricht der 8a von Frau Weyers und berichtete, dass die gesamte Schule 1943 zum Schutz vor Bombenangriffen nach Schönlanke in Pommern evakuiert worden ist. Dort lebten die Schülerinnen und Schüler ohne ihre Eltern und wurden weiter unterrichtet. Es wurden aber auch immer wieder Schüler zum Wehrdienst einberufen, sodass zwischenzeitlich nur noch 3 Schüler in der Klasse waren. Auch Herr Middelhaufe und ein Freund wurden als Schüler zur Flakstel­lung im Wiesental einberufen. Sie hatten aber großes Glück, wurden für wehruntauglich erklärt und durften wieder zurück nach Schönlanke. Dadurch entkamen sie dem Bombenangriff auf Bochum am 04.11.1944 und überlebten. Weiterhin zeigte Herr Middelhaufe Luftbildaufnahmen von den zerbombten Wohnsiedlungen und Feldern sowie einen alten Zeitungsbericht , der von einigen Schülern vorgetragen wurde. „Die Berichte über seine von Angriffen und Gewalt geprägte Jugend und Schulzeit an der TKS waren für uns Schülerinnen und Schüler sehr interessant“, kommentierte Hannah in ihrem kleinen Bericht.

Heiko Mikolajczak (Q1) hat am Bundes- und Landeswettbewerb Philoso­phischer Essay 2014 teilgenommen und ist im Februar für seinen guten Essay zum Thema: „Sind die schönen Dinge schön, weil sie uns erfreuen? Oder erfreuen sie uns, weil sie schön sind?“ von der Bezirksregierung in Arnsberg ausgezeichnet worden.

Moderne Medien spielen in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen eine immer größere Rolle. Leider liegen hier Gefahren verborgen, mit denen sie oft nicht zielführend umgehen können. Cybermobbing ist eine dieser Gefahren. Da die meisten Schülerinnen und Schüler in Ihrer Schullaufbahn damit konfrontiert werden, bearbeiten wir dieses Thema präventiv in der Jahrgangsstufe 5. Am 30.01.2015 fand im Rahmen des Schüler-Förderplansprechtages in der Aula die Einführung in das Thema für alle Sextaner statt. Die Vertiefung wird in den einzelnen Klassen im Rahmen eines weiteren Projekttages im laufenden Schul­halbjahr gewährleistet. Das Projekt leitete unser Diplom-Sozialpädagoge Herr Löttert in Kooperation mit dem Pädagogischen Jugendschutz der Stadt Bochum.

„Atemlos“ im „Fieber“ mit dem „Fliegerlied“ auf dem „roten Pferd“ wie „Cowboy und Indianer“ in „Bochum“ „durch die Nacht“... So in etwa war neben den aktuellen TOP 100 die Liedauswahl für die Leiter der Tanz-AG, Herrn und Frau Gersching, bei der Pizza-Party am 10.02.2015, unmittelbar vor dem Karnevals­wochenende. 100 Schülerinnen und Schüler feierten begeistert und tanzten singend durch das Pädagogische Zentrum. Die nötige Energie für die drei Stunden lieferten 8 Bleche Pizza und viele Schokoküsse, die aus dem Erlös und den Spenden der Besucher des Sommerfestes der Tanz-AG finanziert wurden.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Dialog mit der Jugend" des Initiativkreises Ruhr (IR) konnte am 24.02.2015 der Grundkurs Erdkunde der Stufe Q1 von Herrn Sprenger in Begleitung von Herrn Faust und Herrn Sprenger am einen vertieften Einblick in den Weltkonzern BP gewinnen. Im Anschluss an eine Füh­rung durch die Raffinerie in Gelsenkirchen-Scholven nahmen die Schülerinnen und Schüler an einer Gesprächsrunde mit dem Vorstandsvorsitzenden der BP Europa SE, Herrn Schmidt, teil und konnten hier ihre intensiv vorbereiteten, durchaus auch kritischen Fragen stellen. „Herr Schmidt, der sich seit mehreren Jahren Schülerinnen und Schülern in Gesprächsrunden stellt, zeigte sich nachher vom Niveau der Fragen und auch von der Hartnäckigkeit in der Argumentation der Schülerinnen und Schüler sehr positiv überrascht“, berichtete Herr Sprenger.

Am 27.02.2015 besuchte der Q1 Geschichtskurs von Herrn Sprenger die Sonderausstellung "Front 14/18 - Der Erste Weltkrieg in 3D" in der Henrichshütte in Hattingen. Eindrucksvolle, stereoskopische Privataufnahmen von Frontsol­daten, die durch eine Spezialbrille einen dreidimensionalen Blick auf das Geschehen ermöglichen, vermittelten einen Einblick in den Alltag an der Front. Freundlich begrüßt wurde der Kurs von Gamze Göksu (Abitur 2013), die als studentische Mitarbeiterin im LWL-Industriemuseum arbeitet.

Frau Hennrich-Maubach, Mitarbeiterin im Hospiz Essen-Steele, hielt am 05.03.2015 einen Vortrag mit anschließender Gesprächsrunde im Kurs Evange­lische Religionslehre des Jahrgangs EF von Frau Basler. Frau Hennrich-Mau­bach führte in die Geschichte der Hospiz-Bewegung ein, klärte über die Rechte und Bedürfnisse Sterbender auf und stellte das Hospiz in Essen-Steele vor.

Vom 09.-11.02.2015 verbrachten 18 Schülerinnen und Schüler der Stufe EF drei „Tage religiöser Orientierung“ im Haus Altfrid in Essen-Kettwig, der Ju­gendbildungsstätte des Bistums Essen. Hier wurde ihnen die Möglichkeit gebo­ten, einmal eine „Auszeit“ zu nehmen, in der jenseits schulischen Alltags Lebens- und Glaubensfragen eröffnet und diskutiert werden konnten. In einem bewer­tungsfreien Kontext bestand die Chance, sich mit der eigenen Person, eigenen Lebensthemen und Sinnfragen auseinanderzusetzen. Die Arbeit mit den Jugend­lichen orientierte sich von daher nicht an schulischen Lehrplänen. Beide Fach­kon­ferenzen Religionslehre hatten Anfang des Schuljahres beschlossen, ein solches Angebot einzurichten. Frau Kreutzer und Herr Loheide organisierten und be­gleiteten das Projekt und machten damit den Schülerinnen und Schülern ein besonderes Angebot der individuellen Förderung. Es ist davon auszugehen, dass die Tage der religiösen Orientierung als fester Bestandteil in das Schulpro­gramm aufgenommen werden.

Am 18.03.2015 besuchten 38 Schülerinnen und Schüler der Stufe Q1 mit Herrn Michalski den „Schülertag der IT-Sicherheit“ des Horst Görtz Institutes an der Ruhr-Universität Bochum. Die Veranstaltung begann mit einer Präsentation des Studiengangs „IT-Sicherheit“ gefolgt von den Vorlesungen „Das Königsberger Brückenproblem“ und „Public Key Verschlüsselung“, bei denen man schon den einen oder anderen Kopf rauchen sehen konnte. Den morgendlichen Block Diskussionen mit Studierenden der IT-Sicherheit über den Studiengang, die Chancen der Absolventen und das Universitätsleben rundeten den spannenden und erlebnisreichen Vormittag ab. In zwei aufeinanderfolgenden Workshops, u.a. zum Thema „Was hat Facebook mit Mathematik zu tun?“ verschafften sich die Schülerinnen und Schüler einen vertieften Einblick in die IT-Sicherheit.

Zwei Kunstkurse der Stufe Q2 unter der Leitung von Frau Czaplinski haben sich kreativ auf dem Schulhof ausgelebt. Zum einen haben sich die Schülerinnen und Schüler mit ihrem diesjährigen Abiturmotto "Abi Potter, 12 Jahre durchge­muggelt" an der Litfaßsäule vor dem Haupteingang verewigt. Zum anderen wurde das Stromhäuschen der Stadtwerke an der Keilstraße mit lebensgroßen Walt Disney-Motiven neu überarbeitet. Gemeinsam mit Frau Löschner be­suchten diese Kurse auch die Ludwiggalerie „Schloss Oberhausen“. Die Ausstellung der Fotografin Herlinde Koelbl bot Anlass für rege Diskussionen und diverse Experimente im Hinblick auf die inszenierte Fotografie.

Begleitet von Herrn Sebastian besuchten vier Schülerinnen und ein Schüler der Stufe Q1 im März Frau Dr. Masseck am Lehrstuhl für Allgemeine Zoologie und Neurobiologie der Ruhr-Universität. Den großartigen Kontakt stellte Frau Schmidt-Wilcke über Ihren Ehemann her. Durch eine Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich 874 erhielten die hochgradig interessierten Jugend­lichen im Bereich der Begabtenförderung der TKS die Gelegenheit, in den Alltag der Neurowissenschaftler hineinzuschnuppern und bekamen einen Einblick in ganz unterschiedliche Fachbereiche. So stellte Frau Dr. Masseck den Jugend­lichen ihren Forschungsschwerpunkt vor, ein rapide wachsendes Feld, das optische Technologien und Genetik verbindet. „Die Optogenetik, eine Methode, mit der man durch Licht genetisch modifizierte Zellen extrem präzise aktivieren kann, liefert spannende Ansätze zur erfolgreichen Behandlung zahlreicher Erkrankungen. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, wie optogenetische Verfahren bei der Therapie von Parkinson, Rückenmarksverletzungen, Blindheit, Diabetes und Angststörungen angewendet werden könnten. Darüber hinaus diskutierte Frau Dr. Masseck mit den Jugendlichen auch über das Leben als Neurowissenschaftlerin. Wie wird man eigentlich Hirnforscher? Sitzt man dann den ganzen Tag im Labor? usw. Alle Teilnehmer haben über den Schulstoff hinaus Interesse an Biologie und Chemie und können sich vorstellen nach dem Abitur ein entsprechendes Studium aufzunehmen“, schreibt Frau Kalus, die den Besuch seitens der Universität begleitet hat. Der Tag in der Welt der Neurowis­senschaftler hat die Schülergruppe fasziniert. Ihr Interesse für die Arbeit der Wissenschaftler im SFB 874 ist geweckt. „Aus diesem Grund möchte der SFB die Schüler zu weiteren Terminen in andere Fachbereiche einladen und somit die Begeisterung für die Neurowissenschaften an die kommende Generation weitergeben“, schreibt Frau Kalus weiter. Zwei weitere Besuche sind bereits geplant. Schöne Fotos und weitere Informationen finden sich unter

 http://www.ruhr-uni-bochum.de/sfb874/outreach/facharbeiten/facharbeiten_de.html

25 neue Sporthelferinnen und Sporthelfer konnten im Nachklang der diesjäh­rigen Skilehrgänge in Österreich ihre Urkunden und T-Shirts in Empfang nehmen. Seit nun fünf Jahren erfreut sich das Sporthelferprogramm an der TKS großer Beliebtheit. Die Ausbildung bietet die Möglichkeit, sich in besonderer Weise aktiv an der Entwicklung und Gestaltung von Sportangeboten in der Schule zu qualifi­zieren. Die formale Qualifikation zum Sporthelfer wird auf dem Zeugnis dokumen­tiert und kann somit bei späteren Bewerbungen Bedeutung erlangen. Sporthelfer beteiligen sich auch in besonderer Weise am Schulgeschehen, u.a. durch die Betreuung von Schulsport-Arbeitsgemeinschaften, des Pausensports und des Schwimmunterrichts. Die Grundausbildung auf den Skilehrgängen fand unter der Leitung von Frau Edler-Hudde, Herrn Ziemer und dem Schulpflegschaftsvorsitzenden Herrn Feld statt, die Abnahme des DLRG-Rettungsschwimmerscheins erfolgte unter der Leitung von Frau HoppeBerit Wiebel (Q1) hat während der Osterferien vom 07.-11.04.2015 im Rahmen des Projekts LernFerien NRW – „Begabungen fördern“ an einem Seminar rund um das Thema Journalismus in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim an der Ruhr teilgenommen. Herr Keidel von der Akademie schreibt in einer E-Mail: „Immerhin besuchen wir das WDR Fernsehstudio in Duisburg, das Theater Oberhausen, das Institut der deutschen Wirtschaft IW Köln und die Journalismusstudiengänge der Universität Dortmund.“

Jeder Sechstklässler in Linden und Dahlhausen soll in der Lage sein, einem Menschen mit plötzlichem Herzstillstand das Leben zu retten. Dieses ehrgeizige Ziel haben die Ärzte im HELIOS St. Josefs-Hospital Bochum-Linden. Seit dem 13.04.2015 durchlaufen alle sechsten Klassen unter dem Motto „Wir werden Lebensretter!“ eine kostenlose 90-minütige Erste-Hilfe-Schulung. Die Schirmherrschaft für das Projekt hat der Bezirksbürgermeister des Bezirks Südwest, Herr Gräf, übernommen, der am 13.04.2015 in den ersten beiden Stunden mit der Presse die Auftaktveranstaltung in der TKS besuchte. Begeistert und interessiert folgten die Schülerinnen und Schüler dem ärztlichen Rat und übten die Wiederbelebung an geeigneten Modellen. Anlass für diese Aktion ist die bundesweite Initiative „Ein Leben retten“, die vom Berufsverband Deutscher Anästhesisten und der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin getragen wird. Die Sanitätsbeauftragte der TKS, Frau Hoppe, hat die gesamte Organisation dieser Veranstaltung übernommen und die Schulungen begleitet.

Großartigen Zuspruch fanden die Kulturveranstaltungen an der TKS.

Am 13.11. und am 14.11.2014 spielte die Theater-AG der Stufe 8, geleitet von unseren Ehemaligen Julian Schlauch, Moritz Exner, Miriam Renner, Klara Wübbelmann (Abitur 2014) und Kristin Bolz (Q2) ihr Stück “Herr der Diebe” frei nach Cornelia Funke. Eine rund zweistündige, abwechslungsreich gestaltete Inszenierung beeindruckte an beiden Abenden die Besucher neben einer hervor­ragenden schauspielerischen Leistung der jungen Darsteller, u.a. mit einem ins Publikum verlängerten, U-förmigen Bühnensteg, einer Kanufahrt und einer Ach­terbahn. Mein herzlicher Dank gilt den Leitern der AG ebenso wie ihren tatkräf­tigen Unterstützern im Hintergrund, Frau Ramhorst und Frau Glowinkowski.

Höhepunkt der kulturellen Darbietungen war wieder unsere Kulturveranstaltung „TKS stellt vor“ am 09.12.2014 vor etwa 400 Zuschauern. Die Kulturbeauftrag­ten, Frau Ramhorst und Frau Herforth, organisierten eine imposante Präsen­tation der kulturellen Arbeiten unserer Schule und machten wieder deutlich, welchen Stellenwert unsere Theatergruppen, Instrumentalkreise, Chöre und die Tanz-AG im Stadtteil haben. Großen Anklang fanden auch die Verleihung der Kunstpreise, der Verkauf der neuen Kunstkalender, die interessante Kunstaus­stellung im Pädagogischen Zentrum und die Prämierung hervorragender Arbeiten des Schreibwettbewerbs Spurensuche. Die Weihnachtsbäckerei, der Verkauf der Bastelarbeiten, der Zeitschriften des Kunstkurses im Wahlpflichtbereich „Grafik-Gestaltung-Design“ und der neuen Ausgabe von „TKS erzählt“ (neues Layout!) erzielten ebenfalls gute Erlöse zugunsten unseres Straßenkinderprojekts „Arco Iris“. Gefreut haben wir uns, dass mit Unterstützung von Frau Glowin­kowski rechtzeitig zum Kulturabend die zweite Ausgabe unserer Schülerzeitung „Theodors News“ mit spannenden Geschichten vom Schulleben an der TKS zum Verkauf angeboten werden konnte.
Die vom Förderverein unterstützten Kunstpreise 2014 zum Thema „Natur“, gewannen in der Mittelstufe  Selina Liebert (EF) und in der Oberstufe Doreen Kutrieb (Q2). In der Erprobungsstufe gab es drei erste Plätze: die Gruppe 1 mit Emilia Lacher, Lisa Hensing, Annika Bremer, Romina Raab (alle 6c) und Julia Bremer (6a), die Gruppe 2 mit Pia Schneidereit und Wiebke Stratmann (beide 6c) sowie als Einzelsiegerin Pia Rauer (7b).

Am 18.12.2014 fand unter der Leitung der Kolleginnen Frau Ostmann, Frau Ramhorst und Frau Ly ein weihnachtlicher Hausmusikabend statt, bei dem uns Schülerinnen und Schüler der Stufen 5, 6, 7, 8, EF und Q2 mit weihnacht­lichen und modernen Klängen stimmungsvoll unterhalten haben. Hervorzuheben sind die Bearbeitung des Menuetts aus der „Feuerwerksmusik“ von G.F. Händel durch den Grundkurs Musik der Q2 von Frau Ramhorst und die musikalische Einlage der Rhythmus-AG von Frau Ly. Zum Ende des Abends begeisterte uns die neue Schulband aus der EF (noch namenlos) mit ihrem ersten Auftritt.

In einer wie immer sehr gut gefüllten Aula präsentierten am 24.02.2015 auf dem Freusburgabend die kreativen Arbeitsgemeinschaften erste Ergebnisse ihrer intensiven Proben und verbreiteten echte Vorfreude auf die in diesem Jahr bevorstehenden kulturellen Aufführungen. Spannend und informativ moderiert wurde die Veranstaltung von Herrn Aschoff. Die aus den Projekttagen heraus entstandene Redaktion der Schülerzeitung „Theodors“ unter der Betreuung von Frau Glowinkowski hat in diesem Jahr erstmals auch die Gestaltung der altbekannten Freusburgzeitung übernommen.

Die neuen Fahrzeugbegleiter der TKS sind Louisa Gottschall, Nico Görlich, Rebekka Grießmann, Inga Nissen (alle 8a), Lara Kröger (8c) und Maria Adams (8d). Als Bindeglied zwischen der BoGeStra und der Schule sollen sie dem Fehlverhalten von Schülerinnen und Schülern entgegenwirken und die Kommunikation zwischen den Beteiligten verbessern. Die Ausbildung an der TKS liegt in den Händen von Herrn Kösters.

Während des Schuljahres 2014/2015 haben zehn Schülerinnen und Schüler Schulen im Ausland besucht, teilweise während des gesamten Schuljahres. Für Auslandsaufenthalte beurlaubt waren Marina Blanke, Lena van Brakel, Michelle Hucul, Katinka Mannherz, Annika Klein, Vivian Schulmann, Lina Sczepanski, Julian Komberg, Simon Schmittert und Johannes Philippou (alle EF).

V. Was machen eigentlich ehemalige Schülerinnen und Schüler?


Auch die Ehemaligen vergessen ihre TKS nicht und berichten, schreiben von ihren Erfahrungen oder besuchen sogar ihre alte Schule:

Martha Brodatzki (Abitur 2005) arbeitet nach ihrem Referendariat (01.05.2012-31.10.2013) an der TKS seit dem 01.02.2014 als Studienrätin für die Fächer Französisch und Katholische Religionslehre am Gymnasium Waldstraße in Hattingen.

Sophia Salzwedel (Abitur 2007) hat inzwischen das Zweite Staatsexamen in den Fächern Latein und Evangelische Religionslehre bestanden und unterrichtet zurzeit vertretungsweise an der Gesamtschule in Mülheim-Saarn. Als Lang­strecklerin des Recklinghäuser LC war Sophia beim 13. Düsseldorf-Marathon am 26.04.2015 die schnellste deutsche Läuferin. In einem spannenden Duell mit der Italienerin Lorenza Banchetti sicherte sich Sophia auf der Zielgeraden Platz 3 im Gesamteinlauf in 3:00:53 Stunden. Nur Krämpfe in den Oberschenkeln verhin­der­ten erstmals eine Zeit unter drei Stunden. „Vor dem Marathon hatte die leiden­schaftliche Triathletin in Diensten des Zweitligisten Tri Finish Münster viele Trainingseinheiten auf dem Rennrad absolviert oder war in der Haard gelaufen“, berichtet die Waltroper Zeitung ausführlich im Sportteil.

Gizem Can (Abitur 2008) ist Master of Education-Studentin an der Ruhr-Univer­sität-Bochum und studiert die Fächer Germanistik und Erziehungswissenschaft. Vom 09.02.-17.4.2015 absolvierte Gizem das für den Studiengang erforderliche Kernpraktikum erfolgreich an der TKS.

Deborah Diekmann (Abitur 2010) und Dr. Anja Metzelthin (Abitur 1999) gehörten auch in diesem Jahr, gemeinsam mit der Tochter von Frau Ostmann, zu den treuen Freusburgfahrt-Begleiterinnen.

Johanna Thien (Abitur 2012) hat ihre Ausbildung zur Bankkauffrau bereits im vergangenen Sommer sehr erfolgreich abgeschlossen und studiert nun seit Beginn des Wintersemesters 2014/15 Jura in Münster.

Marian Kellermann (Abitur 2012) studiert Mathematik und Sozialwissenschaf­ten für das Lehramt Sekundarstufe I an der Technischen Universität in Dortmund. Gleichzeitig ist Marian als Vorsitzender des TuS Querenburg 1890 e.V. Deutschlands jüngster Vereinsvorsitzender.

Gefreut habe ich mich über Neujahrsgrüße von Klara Wübbelmann (Abitur 2014). „Seit August 2014 bin ich mit dem Deutschen Roten Kreuz in Bushenyi, Uganda. Hier leiste ich beim Ugandischen Roten Kreuz meinen Weltwärts-Dienst. „Weltwärts“ ist ein Programm, das vom Bundesministerium für Zusam­menarbeit und Wirtschaft gefördert wird, und wirkt somit ähnlich wie ein Stipendium. Mein Dienst wird Ende Juni 2015 enden. Was dann kommt, steht noch nicht wirklich fest. Vielleicht wird es ein Studium in Richtung soziale Arbeit, auf jeden Fall möchte ich weiter im Bereich mit Kindern mit Behinderung arbeiten“, berichtet Klara.


VI. Sportliche Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler


Beim Weihnachtsfußballturnier im Schulzentrum Südwest am 16.12.2014, das wie immer die Hugo-Schultz-Realschule ausgerichtet hat, siegten die Jahrgänge 5, 6 und 7 der TKS, die Jahrgänge 8 und 9 wurden Vizemeister. Auch in der Gruppe „Stufe 10-EF-Lehrerteam“ siegte das Lehrerteam der TKS im Endspiel gegen unsere Stufe EF mit 3-2 im 11m-Schießen. Beim abschließenden „Klassiker der Sport-Leistungskurse Q1 und Q2 gegen das Lehrerteam gewann in diesem Jahr der Leistungskurs der Stufe Q2. Zu dem erfolgreichen Lehrerteam gehörten Frau Ly, Frau Trawny, Herr Dreier, Herr Faust, Herr Kerkemeier, Herr Melcher, Herr Mering und Herr Sprenger. „Wir waren gut, besser als im letzten Jahr. Es waren mal wieder zwei tolle Veranstaltungen, mit fairen Spielen und einem verdienten Turniersieger“, berichtet der Fachvorsitzende Herr Dreier.

Janina Kurek (Q1) hat sich als Mitglied des TV Wattenscheid 01 Leichtathletik e.V. für die Deutsche Jugendhallenmeisterschaft im Februar in Neubrandenburg qualifiziert. Zur Vorbereitung der nationalen und internationalen Meisterschaften der Sommersaison 2015 absolvierte Janina vom 03.–13.04.2015 ein Trainings­lager auf Mallorca.

Bente Fischer (6b) hat vom 02.-05.03.2015 am Kaderlehrgang der U13-Juniorinnen-Westfalenauswahl des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen e.V. in Kaiserau teilgenommen.

Auf der Jahreshauptversammlung des SV Blau-Weiß Bochum 1896 e.V. am 19.03.2015 wurde Lara Lewald (EF), die vor einiger Zeit erfolgreich vom Schwimmsport in die Wasserballabteilung gewechselt ist, für den NRW-Vizemeistertitel und insbesondere den 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft der U15 im Wasserball geehrt.

Beim Schülerbestenschießen – Luftgewehr aufgelegt – im Schützenkreis 2100 Bochum-Wattenscheid-Hattingen siegte Maurice Skroch (6b). Saskia Skroch (EF) wurde dritte Kreismeisterin bei den Junioren – Luftgewehr Freihand. Einen weiteren zweiten Platz sicherte sich Saskia bei den Juniorinnen, und mit der gemeinsam aufgestellten Mannschaft des BSV Blau-Weiß 05 Oberdahlhausen belegte sie abschließend einen dritten Platz.

Der Friesenkampf-Fechtclub FKFC d’Artagnan hat seinen Jugendvorstand neu besetzt. Alina Krüger (Q1) wurde zur stellvertretenden Jugendwartin und Laura Wagner (8c) zur Beisitzerin gewählt.

Mit drei Mannschaften startete die TKS bei den Schulmeisterschaften Fechten der Bezirksregierung in Arnsberg und sie kehrten erfolgreich, betreut von Frau Reinirkens, mit drei Medaillen zurück. In der Altersklasse II mit dem Damendegen erreichten Alina Krüger (Q1), Anna Krüger (EF), Saskia Skroch (EF) und Laura Wagner (8c) mit ihrer Mannschaft den zweiten Platz. Die Bronzemedaille gewannen Antonia Hamm (8c), Merle Krüger (7c) und Sarah Reisewitz (7c). In der Alterklasse III mit dem Kurzdegen („die Minifechter“) verpassten Frederik Schlünkes (5b), Nils Kubitzki (6c), Maurice Skroch (6b) und Luca Ziegelski (6b) nur um einen Treffer den Sieg gegen Schwelm und gewannen die Silbermedaille.

In Bad Wildungen kämpften Anfang April vier Talente des Deutschen Mehrkampf-Rekordmeisters DBC Bochum bei den Deutschen Billard-Jugendmeisterschaften: Lukas Blondeel (Q1), Simon Blondeel (EF), Finn Marie Möller (Q1) und Jan Sellhast (8d). Lukas und Simon hatten unmittelbar vorher einen Wochenendlehr­gang unter Bundestrainer Wolfgang Zenkner absolviert und starteten in mehreren Einzeldisziplinen. Finn Marie und Jan nahmen erstmals an so einem großen Turnier teil. Als Kreisjugendmeisterin rückte Finn Marie auch in die Mannschaft des DBC Bochum nach. Als Kadersportler der Deutschen Billard Union und insbesondere aufgrund ihrer Leistung hatten sich Lukas und Simon auch für die Europameisterschaften Karambol in Brandenburg vom 23.-28.04.2015 empfohlen, weiterhin gehören beide auch zur Jugendnationalmannschaft. Mit der Jugendmannschaft des DBC Bochum wurden Lukas und Simon erstmals Billard-Europameister. In einem Brief an die Schule schreibt mir der Leistungssport­referent der Deutschen Billard Union Thomas Haas: „Über viele Jahre betreiben Lukas und Simon Blondeel schon den Billardsport und haben mit viel Training und Fleiß die sportliche Qualifikation für diese Europameisterschaft erreicht. Ihr immer sportlich faires Auftreten macht sie zu Repräsentanten unserer Sportart.“ Unter dem Titel „Die Suche nach der Perfektion“ berichtete die Westdeutsche Allgemeine Zeitung am 19.12.2014 über die beeindruckende Billardtradition im Hause Blondeel.
Bei der Frühjahrsregatta in Essen ging der Linden-Dahlhauser-Kanu-Club mit einem Teil seiner Rennmannschaft in der Altersklasse der Junioren (17-18 Jahre) an den Start. Auf der 200- und 500-Meter-Strecke belegte Jan Finkenberg (Q1) im Einer-Canadier den zweiten Platz, über 1000 und 5000 Meter wurde Jan Dritter. Damit besteht die Hoffnung, dass Jan mit einer guten Leistung bei der Ranglisten-Regatta in Duisburg noch seine Teilnahme an der Weltmeisterschaft sichert. Sophie Fleisgarten (Q1) belegte über die Distanzen jeweils den zweiten bzw. dritten Platz, ihr Bruder Piet Fleisgarten (Q1) musste sich in einem mit Spitzenfahrern besetzten Feld mit dem Vorlauf begnügen.

 

VI. Fundgrube – Interessantes gelesen, gehört oder beobachtet


Am Samstag, 08.11.2014, haben Frau Glowinkoski und Herr Schmiel gemein­sam mit Eltern und Kindern ihrer Klasse 5b den Klassenraum 02 gestrichen und neu hergerichtet. Insbesondere sorgen nun Regale für eine gute Ordnung und Unterbringung der Materialien. Ganz herzlichen Dank für diesen großartigen Einsatz und die gute Idee!

Herr Schmiel erwies sich am 03.12.2014 als echter Brandschutzhelfer. Gegen 14 Uhr machte machte er den Schulhausmeister Herrn Jakobs  auf einen sehr verdächtigen Geruch im Raum S 527 aufmerksam. Es stellte sich heraus, dass innerhalb einer Unterputz-Verteilerdose ein elektrischer Kabelbrand entstanden war. „Zwar hatte der Sicherungs-Automat in der weiteren Unterverteilung gut funktioniert, sofort abgeschaltet und den Bereich somit unmittelbar stromlos gemacht, dennoch gilt Herrn Schmiel mein ausdrücklicher Dank für seine enorm verantwortungsbewusste und umsichtige Handlung“, berichtete mir Herr Jakobs.

Merle Krüger, Victoria Grosenick, Laura Gdanitz (alle 7c) fanden am Morgen des 23.02.2015 auf ihrem Schulweg ein mit Ausweis, Bankkarten, Polizeidienst­ausweis und Bargeld gefülltes Portemonnaie, das im Regen an der Keilstraße lag. Die ehrlichen Finder brachten die Geld­börse ins Sekretariat, wo die Polizei kurze Zeit später dankend alles abholte. Mein ganz besonderer Dank gilt den drei Schülerinnen für ihr vorbildliches Verhalten.

Nadine Eichenauer (Q1) besuchte in der Zeit vom 04.09.2013 bis 31.01.2014 die Halifax Regional School Board in Kanada. Im Februar gab sie der West­deutschen Allgemeinen Zeitung ein interessantes Interview, in dem sie über  ihre durchweg positiven Erfahrungen berichtete. Als Tipp gibt sie allen interessierten Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg: „Man sollte nicht mit dem Kopf in der Heimat bleiben. Am besten, man schaltet WhatsApp komplett aus. Sich auf das Gastland einzulassen, ist schöner.“

VIII. Wichtige Termine bis zum Halbjahresende:

 

Di

19.05.15

 

   

Zentrale Klausur Deutsch in der Stufe EF

Mi

20.05.15 

 

9:00 - 13:00

Schulsprechstunden zur Berufsorientierung, Stufen EF-Q2

Do

21.05.15

 

 9:00 - 14:00

Hochschultag an der RUB, Stufe Q1

Fr

22.05.15

 

 

Zentrale Klausur Mathematik in der Stufe EF

Mo

25.05.15

 

 

Pfingstmontag - unterrichtsfrei

Di

26.05.15

 

 

Pfingstferien

Do

28.05.15

 

 

Hausmusikabend im Pädagogischen Zentrum

Mo

01.06.15

 

19:00 

3. Schulkonferenz

Do

04.06.15

 

 

Fahrt der Musikkurse der Stufe Q1 nach Leipzig

Do

04.06.15

 

 

Fronleichnam - unterrichtsfrei

Fr

05.06.15

 

 

2. Pädagogischer Tag - unterrichtsfreier Studientag

Sa

06.06.15

 

          9:00

Nachschreibtermin der Oberstufe

Di

09.06.15

 

 

Exkursion der Kurse 6 / Latein nach Xanten

Sa

    13.06.15     10:00 - 12:00 Abiturentlassungsfeier

Mo

15.06.15

 

 

Bundesjugendspiele Stufen 5 - 7, In der Hei, Sonderplan

Di

    16.06.15

 

 

Fahrt der Französischkurse Stufe 8 nach Liège

Do

    18.06.15

 

9:00 - 13:00 

Schulsprechstunden zur Berufsorientierung, Stufen EF-Q2

Fr

    19.06.15

 

 

Aktion „Schulhofverschönerung“ - Stufe EF

Fr

    19.06.15

 

5. -6. Std

Reinigungsaktion (Klassen- und Kursräume)

Fr

    19.06.15

 

17:00

Sommerfest der Ehemaligen im Körner-Café

Sa

    20.06.15

 

ab 18:00

Extraschicht - Kulturprogramm im Eisenbahnmuseum

Do

    25.06.15

 

15:00 - 18:00 

Sextanerfest

Fr

    26.06.15

 

1. Std 

Gottesdienst - ökumenisch, Aula

Fr

    26.06.15

 

2. Std

Klassenlehrer-/Stufenleiterstunde mit Zeugnisausgabe

Mo

    29.06.15

 - 

11.08.15

Sommerferien

 

Ausblick: Die Beweglichen Ferientage im kommenden Schuljahr liegen nach Beschluss der Schulkonferenz am 22.12.2015, 08.02.2016, 09.02.2016 und am 06.05.2016. Die Elternsprechtage finden am 12.11.2015 und 15.04.2016 statt.
 

Bitte beachten:  Die schriftlichen Nachprüfungen finden am Montag, 10.08.2015, 8 Uhr in Raum 04 statt, die mündlichen Nachprüfungen am Dienstag, 11.08.2015 nach Sonderplan statt.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. Arens

Schulleiter




Top