Schülerlabor

Bio-LK der TKS  forscht: ,,Gen-Food oder nicht?“

Dahlhausen. Unter dem Thema: ,,Gen-Food oder nicht? Das ist hier die Frage“ nahmen Ende Januar die Schülerinnen und Schüler des Biologie-LKs (Q2) der Theodor-Körner-Schule an einem Projekt der Fakultät für Biologie und Biochemie an der Ruhr-Universität Bochum zum Nachweis gentechnisch-veränderter Lebensmittel teil.

Den Bio-LKl-Schülern, welche im Rahmen verschiedener Versuche im Alfried-Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität mit Hilfe der PCR (Polymerase-Kettenreaktion) beabsichtigten, anhand von transgenem Mais potenzielle DNA-Veränderungen zu entdecken, wurde während der Forschungen zunächst der Umgang mit den Arbeitsmaterialien im Labor (u.a. Mikrolitterpipetten) und  überdies das wissenschaftliche Arbeiten unter Berücksichtigung zu untersuchender Leitfragen näher gebracht.

Das praktisch Gelernte wurde zudem durch theoretische Einschübe mit Informationen zum Ablauf einer PCR, dem 'in vitro Genkopierverfahren', sowie den weiteren Schritten der analytischen Arbeit vertieft. Die eigenständige Arbeit der DNA-Analyse ließ die LK-Schülerinnen und Schüler das bereits im Unterricht Besprochene in der Praxis selber erfahren. Auch die Auswertung der Ergebnisse anhand von UV-Bildern der Proben zeigte den Nachwuchsforschern biochemische Prozesse aus einem ganz neuen Blickwinkel. So konnten am Ende des Projekts nicht nur Genveränderungen an Mais entdeckt werden – darüber hinaus vervielfältigten die TKS-Schüler ebenfalls ihre Kenntnisse der wissenschaftlich-analytischen Laborarbeit.

 

Doreen Kutrieb für die TKS

 

 

 


Top