Antirassismus

TKS-Schüler gewinnen Preise bei „Kick Racism Out“

 
  

Auf dem Foto:
Hinten von links nach rechts: Annette Klatt, Benjamin Bödecker, Anna-Lena Kelbassa;
vorne von links nach rechts: Ceyda Ciftci, Nathaniel Davies, Jonas Prätel und Fabio Kutschki

Vier Schüler aus dem 7. Jahrgang  der Theodor-Körner-Schule dürfen sich über Preise beim Kreativwettbewerb „Kick Racism Out“ des Fan-Projekts Bochum  freuen, aus dem ein Kalender mit Kunstwerken gegen Diskriminierung und Rassismus hervorgegangen ist. Das Fan-Projekt ist eine Einrichtung des Jugendamtes und der AWO und steht für Gewaltprävention; so gibt es z. B. Lernprojekte im VfL-Stadion und im weiteren Umfeld des Fußballs. Ziel  der mittlerweile sechsten Auflage des Wettbewerbs ist es erneut, Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-9 für das Thema Rassismus und Gewalt im Sport und in der Gesellschaft zu sensibilisieren. Dipl.-Sozialarbeiter Benjamin Bödecker vom Fan-Projekt Bochum überreichte im Beisein von Schulleiter Bernhard Arens und den betreuenden Lehrerinnen  die Preise.

An der TKS setzten sich die Schüler des Kurses Praktische Philosophie von Lehrerin Anna-Lena Kelbassa auf eine Anregung der Kollegin Annette Klatt hin mit dem vorgegebenen Thema auseinander, sprachen über den Wert von Menschen, ihre Unterschiedlichkeit  und die Art, wie menschliches Zusammenleben am besten gelingen kann. Daraufhin malten, zeichneten und schrieben die Schüler und reichten einige Kunstwerke beim Wettbewerb ein.

Nathaniel Davies, Jonas Prätel und Fabio Kutschki belegten den ersten Platz, Ceyda  Ciftci den dritten Platz. Die Gewinner freuten sich  z. B. über Gutscheine für den VfL-Fanshop und das Kino. Eine digitale Version des Kalenders „Kick Racism Out“ ist demnächst auf der Homepage des Fanprojekts Bochum zu sehen. 


Top