Schule der Zukunft

Die TKS als „Schule der Zukunft“

Seit dem Schuljahr 2016-17 engagiert sich die TKS im Rahmen des Netzwerkes „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“, einem gemeinsames Angebot der für Schulen und Umwelt zuständigen Ministerien in Nordrhein-Westfalen. Ziel der „Schulen der Zukunft“ ist es, neue Ideen zu entwickeln und sich gegenseitig bei der Umsetzung von BNE (Bildung für eine nachhaltige Entwicklung) in der Praxis zu helfen. Ein besonderes Projekt besteht an der TKS schon seit mehreren Jahren in der sukzessiven naturnahen und einladenden Gestaltung des Schulgeländes.

Unter anderem beschäftigen sich mehrere Schüler-Arbeitsgemeinschaften mit verschiedenen Teilbereichen dieses Projektes. So konnten bereits einige Erfolge erzielt werden, anderes ist noch in der Umsetzung. Nachdem schon vor einigen Jahren der Schulhof mit natürlichen Kalksandsteinen eingefasst wurde, die für Schüler nicht nur Sitzgelegenheiten bieten, sondern Orte der Kommunikation darstellen, galt das Augenmerk zuletzt der Anlage und Pflege eines Schulgartens. Hier wurde besonders Wert darauf gelegt, dass die Schüler aktiv an der Gestaltung und Einrichtung des Gartens beteiligt wurden. So wurden die Bäume und Sträucher von den Schülern sowohl gespendet als auch selbst gepflanzt. Der Schulgarten ist zu einem beliebten Element des Unterrichts in Biologie geworden und wird dabei stetig weiterentwickelt. Zuletzt haben die Schüler im Rahmen einer Projektwoche - mit Unterstützung der Lehrkräfte - ein großes Insektenhotel und eine Trockenmauer errichtet. Geplant sind der Anbau von Obstbäumen und die Ernte und Verarbeitung der Früchte.

Außerdem beschäftigt sich die Schulhof-AG mit der Neuanlage und Pflege eines Heckenlabyrinthes, welches von den Kindern intensiv zum Spielen, Verstecken und Kommunizieren genutzt wird. Auch hier wird die Pflege (Grünschnitt, Entfernen von Unkraut, Bewässerung, Säuberung u.a.) weitgehend von Schülern der AG durchgeführt. Die naturnahe Gestaltung des Schulgeländes findet ihre Fortsetzung in der Ausstattung des Geländes mit passenden Spielgeräten. So konnten bereits im letzten Jahr durch eine große Unterstützung des Fördervereins und externer Sponsoren einige aus Holz gefertigte Spielgeräte harmonisch in die Landschaft und bestehende Baumbestände eingepasst werden, u.a. eine Kletteranlage am Hang.
Vor allem in diesen Bereichen will sich die TKS auch in den nächsten Jahren besonders engagieren und für die Schüler ein angenehmes Umfeld auch außerhalb des klassischen Unterrichts schaffen, welches zu Bewegung in der Natur einlädt.



Top