Erste-Hilfe-Ausbildung

mit Hilfe von Rettungs- und Notfalldarstellern

Vor Ort Hilfe zu leisten ist wichtig, und jeder sollte es können. In der Regel geht es im Schulbetrieb eher um die „kleinen Wehwehchen“: Man tröstet, klebt ein Pflaster, holt ein Kühlpack, und schon ist die Welt wieder in Ordnung. Aber es kann auch zu ernsten Notfällen kommen, sodass es darauf ankommt, schnell und richtig zu handeln.

Um diese (lebens-)wichtigen Kompetenzen zu vermitteln, wird seit 2014 in der Jahrgangsstufe 9 der Theodor-Körner-Schule im Rahmen des Sportunterrichts und in Zusammenarbeit mit dem DRK-Wattenscheid ein Erste-Hilfe-Lehrgang durchgeführt. In diesem Schuljahr wurde er um den Einsatz von Rettungs- und Notfalldarstellern erweitert.

Um die EH-Ausbildung noch interessanter und motivierender zu gestalten, hat die TKS mit Hilfe des Fördervereins einen Schminkkoffer für die realistische Unfalldarstellung angeschafft. Die Schülerinnen Sarah Reisewitz, Mara Pilarski und Angelina Kubner sind Mitglieder beim JRK und wurden dort für die Unfalldarstellung ausgebildet. Die drei erklärten sich bereit, gemeinsam mit weiteren Schülerinnen und Schülern zukünftig auch für die TKS als realistische Unfalldarstellerinnen die Ausbildung mitzugestalten. Ihr Können stellten sie bereits bei den diesjährigen Erste-Hilfe-Kursen anschaulich unter Beweis.

 

Martina Hoppe für die TKS

Top