Zertifizierung Humanitäre Schule


Sarah Mohammadi, Sören Ledig (Jugendrotkreuz), Alexander Gartz, Roman Brehm (Lehrkraft), Julius Busse und Joshua Mitlewski (v.l.n.r.) freuen sich stellvertretend für die Theodor-Körner-Schule Bochum über die Zertifizierung als „Humanitäre Schule“
 


THEODOR-KÖRNER-SCHULE BOCHUM FÜR EIN WEITERES JAHR ALS
„HUMANITÄRE SCHULE“ AUSGEZEICHNET


Kurz vor Ende des Schuljahres ist es wieder so weit: Die
Theodor-Körner-Schule erhält für ihr besonderes soziales Engagement
zum dritten Mal in Folge die Auszeichnung als Humanitäre Schule.
Stellvertretend für das Bochumer Gymnasium nahmen am vergangenen
Freitag vier Schülerinnen und Schüler die begehrte Zertifizierung vom
Jugendrotkreuz Westfalen-Lippe entgegen. Gemeinsam mit Vertretern 27
weiterer Schulen aus dem Gebiet des Landesverbands trafen die vier
Jugendlichen bereits zu Jahresbeginn im Rahmen eines Seminars die ersten
Vorbereitungen, um durch ein Planspiel und ein
humanitäres Projekt das gesellschaftspolitische Engagement ihrer
Mitschüler zu stärken und auf jene aufmerksam zu machen, die Hilfe
benötigen und diese nun auch bekommen können. Mit Hilfe ihrer gesamten
Stufe möchten die sogenannten Humanitären Scouts nun Geld für die
Seenotrettung im Mittelmeer sammeln. Mit einer groß angelegten
Versteigerung möchten sie auf das Thema aufmerksam machen und für
Spenden werben.
Geleitet und begleitet werden die Schüler von ihrem Lehrer Roman Brehm.
Er möchte sich auch im Jahr 2020, dem Jahr des 100-jährigen Jubiläums
der Schule, gemeinsam mit neuen „Scouts“ aktiv für das Fortbestehen
der Auszeichnung einsetzen.




Joshua Mitlewski, Sarah Mohammadi, Katharina Plate (Jugendrotkreuz), Alexander Gartz und Julius Busse (v.l.n.r.) nehmen stellvertretend für die Theodor-Körner-Schule Bochum die Zertifizierung als „Humanitäre Schule“ entgegen

Top