Schulprogramm

Schulprogramm

Wie andere Schulen so hat auch die Theodor-Körner-Schule ihr eigenständiges Profil. Sie hat aber auch im engeren Sinne ein Schulprogramm, das gewissermaßen auf zwei Beinen steht. Das soll heißen, dass wir unser Schulprogramm in zwei Stufen präsentieren.

Die erste Stufe stellt die eher statische Seite unseres TKS-Modells dar. Diese besteht aus dem
 
Basisprogramm der TKS“
 
Darin präsentiert sich die TKS als ein Gymnasium, dessen Konturen einerseits überregionale und auch internationale Perspektiven aufweisen (Austauschprogramme, Arco-Iris-Projekt, Eine-Welt-Gruppe etc.), das andererseits sich mit seiner Region im Süden Bochums identifiziert (Kultur-Aktivitäten, Zusammenarbeit mit regionalen Einrichtungen und Sportvereinen, Kooperation mit der Firma Köppern in Hattingen und dem Eisenbahnmuseum Dahlhausen etc.).
 
Wir möchten eine Schule sein, welche die Zeichen der Zeit erkennt und sich sowohl in unterrichtlichen als auch außerunterrichtlichen Aktivitäten ihnen stellt (individuelle Förderung, "kein Abschluss ohne Anschluss", Medienkompetenz, Selbstlernzentrum, Schulsozialarbeit etc.), die aber auch ihre pädagogischen Ansätze überprüft und sich neuen Unterrichtsformen öffnet.
 
Zum Basisprogramm der TKS kommt eine wichtige dynamische Komponente hinzu. Diese wird realisiert als Folge von regelmäßigen Publikationen. Die Reihe heißt
 
„TKS im Profil“.
 
Einmal pro Jahr erscheint ein Heft zu einem bestimmten Themenschwerpunkt. In diesen Publikationen soll deutlich werden, dass sich die TKS in ihrem Programm neuen Entwicklungen öffnet; es sollen Perspektiven aufgezeigt werden und, wo nötig, alte Ansätze zur Disposition gestellt werden. Ein Schulprogramm, das in dieser Weise realisiert wird, stellt deutlich das Prozesshafte seiner Umsetzung heraus.
 
Wichtig ist uns auch, dass diese Publikationsreihe, was ihre Gestaltung betrifft, in starkem Maße von Schülerinnen und Schülern betreut wird und dass an der redaktionellen Seite alle Gruppierungen der Theodor-Körner-Schule (Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler, Eltern, Ehemalige, Freunde und Partner der TKS) ihren Anteil haben.




Top