Wandertag 7d

                           Wandertag 7d


                                                                  



Die Klasse 7d war am 1. Wandertag (19.10.11) mit Frau Kreutzer und Frau Doktor Arnscheidt in Dortmund, um das Stück Tintenherz als Theater anzuschauen. Die Fahrt ging um 8:25h an der Haltestelle „Linden Mitte“ los. In Bochum Hauptbahnhof stiegen wir in eine Regionalbahn um, die uns zum Dortmunder Hauptbahnhof brachte. Danach stiegen wir in die U41 um und nach fünf Haltestellen wieder aus. Die Rückfahrt war genauso, nur das wir in Bochum noch etwas gegessen haben.  Zur Ankunft bekamen wir unten im Wartesaal des Theaters günstiges Frühstück, aber wir konnten natürlich auch eigenes Essen mitbringen.
Um 11h war es dann soweit, wir durften in den Theatersaal hinein. Leider waren die anderen Kinder aus anderen Schulen nicht ganz so nennt und quetschten uns alle zusammen. Das Stück war natürlich trotzdem toll.
Am Anfang des Stückes hat eine Erzählerin die Geschichte eingeleitet. Es folgte, dass Mo zu Meggie (Hauptfiguren) sagte, dass sie abreisen müssten, weil Staubfinger, Mos alter Bekannter aus einer Zauberwelt, aufgetaucht wäre. Danach war das Stück verwickelt in Aktion, aber auch Spaß und Geheimnissen.
Ich war froh, dass wir im Theater waren, da das Stück sogar noch besser war als der Film.

Von Sven Reese, 7d

    

                                                                          


,, Also, wie war das jetzt? Worum ging es genau?"

Am 19.10.11 sind wir mit unserer Klasse ins Kinder und Jugend-Theater nach Dortmund gefahren. Dort haben wir uns die Vorstellung Tintenherz angeschaut.

In Tintenherz ging es um den Mann Mo mit seiner Tochter Meggie. Mo hat eine ganz besondere Gabe: Er kann Gestalten und Gegenstände aus Büchern herauslesen. Das bringt ihn aber irgendwann in Schwierigkeiten, denn wenn er eine Person herausliest, geht eine andere Gestalt oder ein anderer Gegenstand aus der realen Welt ins Buch hinein. Eines Abends verschwand auch seine Frau Theresa in dem Buch, heraus kamen dafür der Bösewicht Capricorn, sein Gehilfe Basta und ein Gaukler namens Staubfinger.
Innerhalb von 10 Jahren hat Capricorn einen anderen Leser beauftragt ihm mehrere Gehilfen aus dem Buch herauszulesen. Der Leser stotterte aus Angst vor Capricorn. Aus diesem Grund las er mehrere Gehilfen mit Fehlern aus dem Buch heraus. Jetzt hat Capricorn vor, eine finstere Gestalt mit Hilfe von Mo herauszulesen. Diese Gestalt ist der Schatten, der Menschen nur mit seinem Atem töten kann…

Unserer Meinung nach waren die besten Darsteller: Elinor, die Großtante von Meggie, der Gaukler Staubfinger und Farid, der Araber. Die Figur Farid war wegen seines Akzents am lustigsten.
Das Gute an dem Stück war, dass sie echte Effekte wie zum Beispiel Feuer eingebracht haben. Nachdem das Stück beendet war, haben wir alle zusammen Mittag gegessen.
Das Stück ist auf jeden Fall weiter zu empfehlen.

Alicia, Julia und Elisabeth Klasse 7D

              Seite von Katrin 7e
                


Top