Alzheimer

Alzheimer:

Alzheimer ist eine sogenannte neurodegenerative Krankheit. Sie betrifft die Neuronen im Gehirn und ist für ca. 60% aller Demenzfälle verantwortlich und bis jetzt nicht behandelbar.
Im Gehirn wirken „Plaques“ und „neurofibrilläre Ablagerungen“ wie eine Art Rost und sorgen dafür, dass die Weiterleitung von Reizen durch Botenstoffe zwischen den Synapsen gehemmt wird, dass nicht mehr genügend Botenstoffe im Gehirn produziert werden und zur Verfügung stehen und dass die arbeitsfähige Hirnmasse abnimmt.
Unter Umständen sterben Neurone und die Leistungsfähigkeit des Gehirns nimmt immer weiter ab.
Anzeichen für den Fortschritt dieser Krankheit sind u.a. die unbewusste Wiederholung von Fragen oder Erzählungen und der Überblick über die aktuelle Realität. Neue Lernvorgänge wie z.B. das Erlernen motorischer Fähigkeiten können ebenfalls nicht mehr stattfinden.


Top